Die Katerbow'sche Badeanstalt

 

Carl Katerbow                                                          Gustav-Adolf Katerbow

 

Nach dem Umbau entstand ein 50 m langes Schwimmbecken

 

 

 

 

Der Umbau trug zum Wachsen der Popularität des Bades bei.

Auf der Landseite befand sich eine unterkellerte Gaststätte. In diesem Keller befand sich ein Spiegelsaal 

Nach dem Tode Carl Katerbow übernahm 1817 der Bruder Gustav-Adolf Katerbow die Badeanstalt und führte die Badeanstalt bis 1907 zur Geburt seines Sohnes Adolf Katerbow das Bad weiter. Kurz nach der Geburt seines Sohnes verstarb Gustav-Adolf Katerbow.

Die Badeanstalt übernahm 1907 der Bademeister Otto Katerbow. Der Otto Katerbow verstarb noch im selben Jahr. Nach dem Tot erbte seine Tochter (eine Frau Wernicke geb.: Katerbow)  die Badeanstalt.

Der Ehemann von Frau Wernicke, ein ehemaliger Bademeister, leitete er die Badeanstalt bis zu seiner Ermordung in den 50er Jahren weiter.

Da sich die Badeanstalt in der unmittelbaren Nähe der Anna-Ebert-Brücke befand, wurde bei der Bombatierung der Brücke im 2.Weltkrieg, auch getroffen und zum größten Teil zerstört.

Der Betrieb wurde aus den Resten der Badeanstalt bis in den 50er Jahren weiter geführt.

Durch den Mord des Leiters und die Verschlechterung der Wasserqualität wurde die Badeanstalt geschlossen.

Nach oben